Menü
GfM – Schweizerische Gesellschaft für Marketing

Wie wir morgen leben: vom Sprinter zum Langstreckenläufer

Modell aus der Studie Wie wir morgen leben, herausgegeben von W.I.R.E und Swiss Life

Swiss Life und W.I.R.E luden am 4. April 2017 zur Vorstellung der Studienergebnisse und des Buches «Wie wir morgen leben – Denkanstösse für das Zeitalter der Langlebigkeit».

«Jedes zweite heute geborene Baby wird über 100 Jahre alt»
Mit diesen Worten eröffnete Dr. Martin Leibundgut, CEO Swiss Life Schweiz, die Präsentation.

Mit dem Trailer von «Frank & Robot» stimmte Dr. Stephan Sigrist, Gründer und Leiter des Think Tank W.I.R.E,  die Teilnehmenden auf seine Ausführungen ein. Die Studie untersucht mögliche Szenarien, wie wir die längere Lebenszeit nutzen – und welche Folgen dies für uns als Individuen hat, aber auch für die Wirtschaft und die Gesellschaft.

Die Kernaussagen:

Weil wir immer älter werden, haben wir mehr Zeit, und damit mehr  Gestaltungsspielraum im gesamten Leben . Wir können wählen, welche Bedürfnisse oder Rollen wir nacheinander leben, welche parallel – und daraus individuelle Lebensmodelle kreieren. Daraus lassen sich Auswirkungen auf die Arbeit, den Konsum, das Wohnen, die Gesundheit und die Beziehungen ableiten. Nicht alle Szenarien, die machbar wären, gelten allerdings in der Realität als wünschenswert. Was sicher auch daran liegt, dass die gesellschaftliche und politische Debatte immer noch in starren, traditionellen Denkmodellen gefangen ist: Hauptaugenmerk wird auf den Zeitpunkt der Pensionierung und die Höhe der Renten gelegt.

Gefordert ist gemäss Dr. Stefan Sigrist ein radikales Umdenken:

Wir alle müssen die Vorstellung des Sprinters, d.h. des zeitlich relativ klar begrenzten Lebens, hinter und lassen und uns auf ein Dasein als Langstreckenläufer einstellen – mit neuen Chancen und Modellen. Wie diese aussehen könnten, erfahren Sie im Executive Summary der Studie.

Fazit:

Mehr Zeit bringt mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Wir müssen debattieren, was ist wünschenswert und was nicht. Die meisten von uns sind nicht auf die Veränderungen vorbereitet und verharren weiterhin in traditionellen Verhaltensmustern. Oder, in den Worten des Autoren:

«Damit die neuen Möglichkeiten der Lebensgestaltung genutzt werden können, müssen auch Unternehmen und Behörden umdenken, gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen ans Zeitalter der Langlebigkeit angepasst werden.»

Bestellen Sie das Buch WIE WIR MORGEN LEBEN direkt bei W.I.R.E